Yacht „Nahlin“ bei Blohm + Voss: Staubsauger-Milliardär macht „klar Schiff“

Die Mega-Yacht "Nahlin" liegt im Dock von Blohm + Voss zur Schönheitskur

 
 
 

Heiratsantrag an Bord kostete König Edward VIII. den Thron

Hamburg – Bitte einmal kräftig durchsaugen, Herr Dyson. Den Rest der Schönheitskur erledigen dann die Jungs von Blohm + Voss.

Der britische Staubsauger-Milliardär Sir James Dyson (72) hat seine Mega-Yacht „Nahlin“ (91,40 m) von 1930 mal wieder auf Steinwerder in Dock 6 stellen lassen.

Hier und auf der Werft Nobiskrug in Rendsburg hatte er sein Luxus-Spielzeug ab 2009 für angeblich rund 60 Mio. Euro zum schwimmenden Büro und Luxus-Wohnzimmer umbauen lassen (BILD berichtete). Er ließ auch die Dampfmaschine durch Dieselmotoren ersetzen.

Ein Jahr später war die Yacht (Platz 54 im Längen-Ranking) mit sieben Suiten für 14 Gäste, 35 Mann starker Crew und goldener Gallionsfigur wieder in Hamburg zur Motoren-Überholung.

Der letzte Werft-Besuch am Kuhwerder Hafen war 2014. Jetzt ist sie wieder da.

Die royale „Nahlin“-Story: 1936 charterte Briten-König Edward VIII. die Yacht für eine Lustreise mit seiner Geliebten, der US-Amerikanerin Wallis Simpson. An Deck soll er ihr einen Heiratsantrag gemacht haben – das kostete ihn noch im gleichen Jahr den Thron. Edward dankte ab und heiratete ein Jahr später seine große Liebe Wallis.

Brexit-Befürworter Dyson startete seine Karriere 1970 übrigens auch maritim – er erfand den 92 km/h schnellen „Sea Truck“ (eine Art Speed-Landungsboot). Seine „Nahlin“ schippert dagegen eher gemütlich mit 31 km/h über die Weltmeere.

Die Mega-Yacht „Horizons III“ (70 m, Ex-„Martha Ann“) dümpelt gerade versteckt hinterm Dock im Kuhwerder Hafen bei Blohm + Voss.

Dieses Jahr kaufte sie US-Lebensmittel-Milliardär John Tyson (66, Tyson Foods) von US-Baulöwen Warren E Halle (besitzt weitere Yachten). Der hatte im Salon einen Teppich für 60 000 Euro verlegen lassen. Den Pool ließ er kurz vor der Übernahme bei Lürssen 2008 wieder rausreißen – die Düsen-Positionen stimmten nicht.

Auch an Bord: Sieben klassisch eingerichtete Kabinen für 18 Gäste, Kino, Fitnessstudio, Pool. Skurril: eine Modell-Mühle mit kompliziertem Mühlenwerk für mehr als 16 Mio. Euro.

Für „Sehleute“: Wer einen Blick auf die „Nahlin“ mit rot-goldfarbener Bugverzierung werfen möchte – das klappt von der Hafenfähre Hadag-Linie 62 auf der Rückfahrt von Finkenwerder zu den Landungsbrücken.

Vorm Passieren von Blohm + Voss rechts in den Werfthafen gucken. Oder gratis vom Dockland aus mit dem Fernglas…