Mallorca: Deutsche will Urlaub auf Segelyacht machen – und erlebt einen Albtraum

Mallorca: Eine Urlauberin erlebte einen Alptraum auf der Urlaubsinsel. (Symbolbild)

 
 
 

Mallorca gehört noch immer zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen: Sonne, Strand und Meer sind garantiert. Ob Party, Erholung oder Wanderurlaub, auf der Balearen-Insel ist für jeden was dabei.

Das dachte sich auch Anita Hempler aus Germering bei München. Die 57-Jährige buchte bei einem Unternehmen einen sieben Tage langen Segeltörn im Mittelmeer. 870 Euro blätterte sie dafür hin. Doch der Traumurlaub wurde nicht nur zum Albtraum, er fand nicht einmal statt.

Dem Fall der Mallorca-Urlauberin ging Reporter Peter Giesek bei „Achtung Abzocke – Peter Giesel deckt auf“ (Kabeleins) nach. Die Folge wurde am Dienstag wiederholt ausgestrahlt.

Mallorca: Frau will segeln – dann beginnt der Albtraum

Die Kosten beglich Anita Hempler bereits, bevor sie ihren Urlaub antrat. Doch drei Tage vor dem geplanten Trip flatterte ein Brief ins Haus: Wegen eines technischen Defekts könne die Yacht nicht eingesetzt werden. Auch eine Umbuchung auf ein anderes Boot sei nicht möglich, weshalb nur die Kosten erstattet werden könnten.

Doch auch nach drei Monaten hat sie keinen Cent zurückbekommen. Die Firma, bei der Anita Hempler damals buchte – die Dreharbeiten fanden bereits 2017 statt – wird von einem deutschen Paar geführt, das bereits als Auswanderer im TV zu sehen gewesen war.

Peter Giesel geht dem nach. Das Ziel: Segeltörn oder Geld zurück.

Reporter können nicht glauben, was sie erfahren

Auf Mallorca angekommen, sucht der Reporter nach dem Ehepaar. Ein Mann, den er am Hafen trifft, erklärt: Die Frau hat sich getrennt und das ganze Geld mitgenommen.

Der defekte Motor scheint also nur eine lahme Ausrede zu sein. Der Mann erklärt weiter, dass das Boot verkauft worden sei, zwischenzeitlich sei es von der Polizei festgesetzt worden. „So traurig, so gemein. Sie müssen sie finden und vor Gericht bringen, es ging echt vielen Leuten so.“ Schwere Anschuldigungen gegen das deutsche Ehepaar.

„Das riecht mir immer mehr nach angelegtem Betrug“, so Peter Giesel. Was dann herauskommt, ist unglaublich: Die Frau leaste das Boot nur – doch die Gebühren konnte sie nicht begleichen. Dennoch verkaufte sie weiter Segeltörns, die nie stattfinden können! Dreiste Abzocke von Mallorca-Urlaubern.

Sammelklage eingereicht

Über die Agentur, die das Boot verkauft, kommen die Reporter an die Kontaktdaten der Frau. Schließlich stellen sie sie zur Rede. Doch auf Einsicht der Frau stößt das Team nicht – im Gegenteil. Anita Hempler reichte gemeinsam mit zwölf anderen Betrogenen eine Sammelklage ein.