Port Angeles, USA: 25-Millionen-Yacht brettert in stehende Boote

25-Millionen-Yacht brettert in stehende Boote

 
 
 

Enthusiasten dürfte diese Meldung die Tränen in die Augen treiben. In Hafen von Port Angeles, USA, bretterte eine 25-Millionen-Yacht in einen Steg sowie mehrere Boote. Der Grund für den Unfall bleibt rätselhaft.

Spektakulärer Unfall im Hafen von Port Angeles im US-Bundesstaat Washington: Wie «Peninsula Daily News» berichtet, raste eine sündhaft teure Luxusyacht in einen Steg und anschliessend in eine ganze Reihe kleinerer Boote. Neupreis der «Westport 125»: rund 25 Millionen US-Dollar (etwa 24,6 Millionen Franken).

Der Unfall ereignete sich bereits am vergangenen Montag. Bislang ist noch immer nicht geklärt, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Küstenwache ermittelt zusammen mit der Hafenbehörde und der Polizei. Neben dem Steg wurde die Yacht selbst sowie sieben weitere Boote beschädigt.

John Nutter, ein Offizieller des Hafens, erklärt verblüfft: «Sie (die Yacht, Red.) war am Tank-Dock festgebunden und raste plötzlich los. Aus irgendwelchen Gründen beschleunigte sie nach vorne».

Ein leitender Kriminalbeamter vermutet einen Elektronik- oder Softwarefehler. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt, es enstand jedoch erheblicher Sachschaden.